Mittwoch, 31. Mai 2017

Saal Digital - der Test

Stellt Euch dieses Szenario vor: Ihr bekommt Euer erstes Kind. Ihr haltet tausende von kleinen und großen, lauten und leisen Momenten in visueller, digitalisierter Form fest (wahlweise Foto/Video). Und wenn Euer Räuberkind kurz vor seinem vierten Geburtstag steht, stellt Ihr fest, dass es viiiel zu schade ist, so unglaublich viele Bilder von ihm nur auf dem Laptop (externe Festplatte etc.) zu haben. Und sie sich (nicht) viel zu selten anzusehen. 


So ist es mir 2014 ergangen. Also habe ich in mühe- und liebevoller, monatelanger Arbeit alle Bilder aus "4 Jahren Räubertochter" sondiert und meine liebsten ausgewählt, bearbeitet und in einem Fotobuch verewigt. Damals habe ich das Buch bei einem anderen Mitbewerber in matt gestaltet - und war mit dem Endprodukt eher mäßig bis gar nicht zufrieden. Die Farben auf den Bildern kamen blass rüber - alles in allem war die Qualität eher trüb und ich war ziemlich traurig, dass das Herzblut dieser Arbeit so wenig zur Geltung kam.

Nun haben sich in den letzten 3 Jahren erneut viele Bilder angesammelt - die wieder nur auf meiner Festplatte schlummerten. Interessanterweise scheint die Anzahl der Fotos mit zunehmenden Alter des Kindes trotz diverser Probenäh-Bilder abzunehmen (ist das bei Euch genauso?). Dennoch wollte ich erneut ein Fotobuch für die Räubertochter zusammenstellen. Nur ... bei welchem Anbieter?

 

Vor einigen Tagen bin ich zufälligerweise über einen Bericht von einer begnadeten Näh-Freundin gestolpert (den Bericht von Nadine findet Ihr HIER). Sie hatte ein Fotobuch von Saal Digital getestet. Da klingelte was bei mir... Diesen Anbieter hatten Katrin und Sandra während des Foto-Workshops beim Lillestoff-Festival ebenfalls positiv erwähnt. Also habe ich mich bei Saal Digital beworben, um ein Fotobuch zu testen. Die Zusage kam kurz nach meiner Anfrage. Und dann ging es Schlag auf Schlag: ich habe ALLE Fotos vom 4. bis 7. Geburtstag der Räubertochter sondiert und bearbeitet und dann die Software von Saal Digital runtergeladen. 


In Ermangelung eines vernünftig installierten Fotobearbeitungsprogramms arbeite ich mit PicMonkey. Ich bin sehr zufrieden damit, auch wenn die Darstellung am Bildschirm von einem Printmedium dank diverser Faktoren ja immer etwas abweichen kann.

Doch nun zu den harten Fakten: um die Software von Saal Digital zu installieren, musste ich meine Virensoftware deaktivieren. Es haben insgesamt 274 Bilder in das Fotobuch geschafft, verteilt auf 66 Seiten. Für diese und das Cover habe ich die "glänzende" Version gewählt. Für dieses Projekt standen am Ende 60,95 € (plus 3,95 € Versandkosten MINUS ein 40 € Gutschein-Code*) auf der Rechnung.

Die SaalDesignSoftware ist meiner Meinung nach recht intuitiv zu bedienen. Ich habe mich zügig in die verschiedenen Funktionen eingearbeitet. Man kann sich nach Herzenslust austoben: Bildanordnung, Hintergründe (Farben bzw. Farbverläufe, Muster und eigene Fotos sind kein Problem) und Schriftarten bieten ein kreatives Spektrum, um seine Fotos individuell in Szene zu setzen. Von puristisch-klassisch bis hin zu kindlich-poppig wird alles abgedeckt. Vorsicht: hier kann man schnell viel Zeit in Spielereien investieren! ;-) Auch die Möglichkeit, immer jeweils "nur" zwei Seiten einzufügen, kommt der individuellen Gestaltung sehr entgegen. Nachjustieren dürfte Saal Digital meiner Meinung nach bei der Möglichkeit, Fotos von den vorgefertigten Bildrahmen hin- und herzuschieben. Denn hierfür muss man ein Bild erst löschen und dann an neuer Stelle einfügen.

Ich war sehr gespannt, als ich am letzten Sonntag das Fotobuch für "fertig" befunden hatte. Wie das Buch wohl aussehen würde, wenn ich es endlich in den Händen halten würde... Am Folgetag bekam ich bereits die Versandbestätigung. Die Post überreichte mir das Paket von Saal Digital dann am Mittwoch.


Ich bin positiv überrascht von der Qualität des Fotobuches: die Seiten sind aus Crystal Archive Album Papier von Fujicolor. Jede Innenseite besteht laut Saal Digital aus zwei miteinander verklebten Seiten, die dadurch besonders stabil sind. Zudem gibt Saal Digital 75 Jahre Farbechtheitsgarantie ("Je nach Lagerung kann durch den natürlichen UV-Schutz eine Lebensdauer von bis zu 200 Jahren erreicht werden."). Und ich sage Euch: die Farbbrillanz besticht durch eine unglaublich gute Qualität! Die Seiten bringen eine wundervolle Haptik mit - dieses Fotobuch verdient eher die Bezeichnung "Bildband". Denn die Seiten fühlen sich tatsächlich nicht wie überall käufliches, schnödes Fotopapier an, sondern machen einen extrem hochwertigen Eindruck. Knicke und Fingerabdrücke können hier trotz der Glanzversion nur schwer hinterlassen werden. 
Was mich letztendlich wirklich umgehauen hat, ist die "Layflat-Bindung". Da das Buch beim Aufschlagen vollkommen flach liegt, gibt es in der Mitte keinen störenden Falz, so dass man ein komplettes Bild im Panorama-Format genießen kann.



Fazit: Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Saal Digital ist unschlagbar! Die Qualität der Seiten, die Farbintensität bei der glänzenden Version und die Layflat Bindung machen aus jedem Fotobuch eine einzigartige, bleibende Erinnerung, die man jederzeit in die Hand nehmen kann. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Saal Digital, dass ich das Fotobuch testen durfte - es hat mich auf ganzer Länge überzeugt. 


Und wenn Ihr Eure digitalisierten Erinnerungen auch in die Hand nehmen wollt, schaut Euch gerne auf der Seite von Saal Digital um. 

Habt noch einen schönen Abend!

Eure Sabrina

*Für den Test des Fotobuches habe ich eine Vergünstigung in Höhe von 40 € von Saal Digital erhalten. Diese hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung ausgeübt.

Verlinkt bei RUMS
#saaldigital  

Kommentare:

  1. Da steckt ein Haufen Herzblut und Zeitaufwand drin. Kenne das aus eigener Erfahrung, hab mir auch vorgenommen für jedes Lebensjahr eins zu machen (bis dato hab ich genau eineinhalb, aber eher von den letzten Jahren). Eigenartigerweise werden bei uns die Fotomengen nicht weniger, aber egal, ich finds schön, mich immer wieder durchzuklicken oder doch das ein oder andere Fotobuch zusammenzubringen (Urlaube, ...). Deine Tochter wird eine Riesenfreude damit haben! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Buch! Die Räubertochter wird es lieben! Meine Süße ist ja erst 16 Monate, deshalb sind abnehmende Fotomengen bei uns noch kein Thema :-) Aber ich habe erst vor 2 Wochen ein Buch über ihr erstes Jahr bei Saal machen lassen - weil es für mich der beste Anbieter ist.

    Und deshalb kenne ich auch die Software und kann Dir sagen, dass Du eine Funktion noch nicht entdeckt hast. Man kann nämlich durchaus auch Fotos tauschen. Dazu musst Du bei einem Bild, dass Du an einer anderen Stelle haben möchtest, die rechte Maustaste drücken und da "Bild tauschen" wählen. Danach klickst Du in die Bildbox, in der das Bild stehen soll. Es rückt dann dahin und das Bild, das da war, rutscht dann in die andere Bildbox.

    Liebe Grüße Daniela

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nach Überprüfung freigeschaltet.