Mittwoch, 18. Mai 2016

Der Weg ist das Ziel

ACHTUNG: Heute wird es wieder etwas tiefgreifender und persönlicher... ;-)

Es gibt Tage, ja sogar Wochen, die laufen wie am Schnürchen. Alles scheint einem zuzufliegen, man fühlt sich wohl in seiner Haut und möchte platzen vor Glück. Das ist gigantisch - doch leider ist das Leben nicht immer so.

Die letzten Wochen waren für mich das reinste YEAH-Gefühl. Doch heute hatte ich eine ziemlich fiese Talfahrt. Alpträume haben mich letzte Nacht gequält und das PMS hat mich heute kalt erwischt (falls Männer mitlesen: ja, Ihr dürft JETZT googeln gehen und auch gerne danach schmunzeln. Doch es ist ECHT!).


Mitte März habe ich angefangen, mal wieder einiges in meinem Leben umzuschmeißen, was nicht mehr passt. Dieses Mal ging - und geht - es um mein Gewicht. Himmel - wann habe ich angefangen, mich so gehen zu lassen? Und wehe, einer sagt jetzt "Du bist doch gar nicht zu dick!". Das ist - wie so vieles - persönliches Empfinden... 


Also habe ich mich mit zwei guten (Näh-)Freundinnen zu einer Gruppe zusammengeschlossen und bin erstmal ziemlich planlos losgestolpert. Mit einem Pülverchen habe ich in der ersten Woche auch gute Erfolge erzielt... doch was sollte danach kommen? Ich konnte das Zeugs ja nicht ewig trinken (und lasst Euch gesagt sein: der Geschmack ließ sich eher in die Kategorie *örgs* einordnen). 


Plötzlich kam Verstärkung ins Team: zwei weitere Menschen, mir sehr nahe, die sich unglaublich gut mit Ernährung und Sport auskennen. Von da an ging es los. Ich brauchte einen neuen Weg... Und der geht bei einer vernünftigen Gewichtsabnahme nunmal nur darüber, wenn man an den Schrauben "Ernährung" plus "Sport" dreht. 


In den letzten 8 1/2 Wochen habe ich unglaublich viel über diese Themen gelernt. Nicht nur in der Theorie, sondern ganz besonders in der Praxis. Manchmal ist es seltsam, wenn ich auf diese doch relativ kurze Zeit zurückblicke... Ich habe meinen Körper, meinen Willen, besser kennengelernt. Hatte Muskelkater ohne Ende, bin bis zu 12 km gelaufen und es sind schon 12 Kg verschwunden. Dennoch... bin ich (noch) nicht stolz auf diese Leistung. Vielleicht muss ich mich auch erst noch an dieses neue Körpergefühl gewöhnen...  Und ich bin noch nicht fertig mit mir! ;-)


Eine sehr gute Supporterin aus meinem Team hat mir erst heute folgendes geschrieben:

..."da steckt noch viel an Altlast in Dir drin, das kommt jetzt raus wo du kleine dicke Raupe Dich zum Schmetterling mauserst. Das ist völlig normal. Du veränderst nicht nur deinen Körper sondern auch dein Gefühl für Dich..." 

Und nachdem ich ihr von meinem miesen Tag erzählt habe, hat sie Worte gefunden, bei denen ich um meine Fassung ringen musste... 

"Kämpf nicht dagegen an. Fühl Dich da rein, versuche es zu verstehen und sei nicht sauer und enttäuscht auf Dich, ok? Wir kriegen das hier hin. Also chill chic. ... aufstehen, Tränchen wegwischen, ein Lächeln aufsetzen, atmen und... durch den Sturm. Schaffst Du!"

Und wisst Ihr was? Sie hat Recht. Ich habe mein ganzes Leben in den letzten 1 1/2 Jahren auf den Kopf gestellt. Menschen und Dinge gehen lassen, die mir nicht gut getan haben. Dafür sind neue Menschen und Dinge in mein Leben getreten, die mich beflügeln. Und ich werde mein Leben ganz sicher genau SO weiterleben. Immer etwas... neben der Mainstream-Spur. Denn das ist es, was es ausmacht - nicht auf Jahre an einer heilen Hochglanz-Ikea-Welt festhalten und dabei unglücklich sein. Sondern immer mal wieder an Weggabelungen stehenbleiben und sich selbst fragen, in welche Richtung man gehen will. Denn das ist mein Lebensmotto: 

Der Weg ist das Ziel! 



Ich wünsche Euch viel Kraft und den Mut zu kreativen Entscheidungen auf Eurem eigenen Weg!

Eure Sabrina


Verlinkt bei AfterWorkSewing
und RUMS

Kommentare:

  1. Schöner Text! Diesen Weg habe ich auch vor kurzem begonnen und finde es auch nicht immer einfach. Aber aufgeben ist keine Option :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich denke auch, dass man mal einen schlechten Tag haben darf. Oder auch zwei. Solange man auf seinen eigenen Weg zurückfindet, ist alles in Ordnung. ;-)

      Löschen
  2. Danke für deine Worte. Mir geht es gerade genau so. Habe vor zwei Jahren alles umgekrempelt, meinen Lebenstraum verwirklichen können, vieles in meinem Leben geändert und bin stolz darauf. Trotzdem stehe auch ich gerade an einem Punkt wo ich total verunsichert, verzweifelt und kraftlos bin. Mir fehlt sogar die Lust zum Nähen.
    Deine Worte tun sehr gut und ich hoffe, dass ich es auch schaffe über diesen Punkt wieder weg zu kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das so gut nachvollziehen. Der eigene Weg kann manchmal sehr holprig werden - da hilft es manchmal nur, kurz stehenzubleinem. Atmen, sich sortieren. Eine Entscheidung treffen... und dann weitergehen. Ich wünsche Dir alles Gute dafür!

      Löschen
  3. Du kannst unglaublich stolz auf Dich sein!!!!

    Fühl' Dich umarmt :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir Liebes! Das "so richtig stolz sein" kommt sicher noch... ☺

      Löschen
  4. PS. Wie wäre ein Post mit Vorher/Nachher Bildern?

    Damit würdest Du viele Leser anspornen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P. S. Auch eine Idee, danke dafür! Ich schau mal, ob ich das beim nächsten Mal einbauen kann.

      Löschen
  5. Weise Worte...
    Der Weg ist das Ziel. Doch eben dieser Weg ist oft ein schmaler Grat zwischen Schaffen und Scheitern. Zwischen Herz und Kopf. Wollen und Können.
    Ein Drahtseilakt, bei dem sich ganz unvermittelt ein tiefer Abgrund auftun und vor dem Weitergehen Angst machen kann.
    Dann... tut es gut, kurz inne zu halten. Zu verweilen. Und sich daran erinnern dass am Ende des Seils sicherer Boden wartet. Augen auf und nach vorn gerichtet. Durchatmen. Zur andere Seite ... tanzen.
    Ich wünsche Dir eine gute Reise ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Unterstützung von lieben Menschen, die einem zur Seite stehen, tanzt man noch etwas leichter. Wird gestützt und gehalten. Wenn man den Weg bedacht, doch mutig geht, verändert man sich. Wird besser. Danke für Deinen lieben Wunsch.

      Löschen
  6. Das Leben umkrempeln, seinen Weg gehen finde ich unglaublich wichtig und auch schlechte Tage gehören dazu, deine Suporterin hat die richtigen Worte gefunden, werde ich mir auch merken.
    Übrigens dein Shirt sieht toll aus, der Schnitt liegt bei mir auch schon bereit.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe das gesamte Team, das da hinter und neben mir steht. ;-) Dankeschön für Deine lieben Worte und ganz viel Spaß beim Nähen des Kimono Tees!

      Löschen
  7. Danke für diesen Beitrag "hinter" dem Shirt, Sabrina.
    LG Quintilia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr sehr gern. Ich danke Dir für Deine Zeit, die Du meinem Beitrag geschenkt hast. 💙

      Löschen
  8. Klasse Text... solche Kontakte bräuchte ich auch, damit ich nicht alleine immer mit mir Känmpfe und der Betreuung des Zwerges... ich hoffe ganz feste auf die Zeit von 15. 8 bis 20.9. Da ist Zwergi dann schon im Kiga und ich noch nicht wieder am Arbeiten... hoffentlich ist das Wetter dann gut, so dass ich ganz oft schwimmen gehen kann (wohne auf dem Land und hier hat bis zm 3. 10 nur das Freibad auf.) Früher (also vor ZWergi) war ich 3 mal die Woche schwimmen, immer 1,5 km... dann erst die Schwangerschaft und dann keine Betreuung. Bin froh, wenn ich einmal die Woche schaffe. Das und einiges an Nervennahrung haben mir leider 10 kg mehr als Früher gebracht.
    Vielleicht nehm ich jetzt mal deinen Bericht als Ansporn.
    Mit dem Stoff hab ich übrigens auch schon geliebäugelt.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonnenblume,

      vielen lieben Dank für Deine ehrlichen Worte. Jeder braucht mal etwas Motivation - ich wünsche Dir, dass Du sie für Dich findest!

      Alles Liebe für Dich!

      Löschen

Dein Kommentar wird nach Überprüfung freigeschaltet.