Freitag, 31. Juli 2015

Die Rückkehr der Leichtigkeit

✂ Es gibt wieder Werbung! ✂

Vor etwa zwei Wochen fragte Ilka von erbsünde in die Runde der Probenäh-Ladies, wer denn Zeit und Lust hätte, ein schnell genähtes Sommerkleid zu testen. Schnell hatte sich die Gruppe gefunden und los gings...

Dieses Mal war ich schlauer: ich zeigte der Räubertochter den Schnitt VORHER. Den Stoff wählte sie selbst sehr sorgfältig aus. Das Kleid sprang mir tatsächlich ganz fix von der Nadel (auch wenn ich diesen Begriff sonst eher *zensiert* finde). Ein zweites folgte sogleich.

Während dieser Tage plottete ich mir auch noch ein Shirt mit der Karma Baby-Datei von Ilka. Dieser Plott schrie mir sofort "PARTNERLOOK!" entgegen...


Es ging mir alles total leicht von der Hand. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, dieses Gefühl auf meine letzten Monate und Jahre umzumünzen... und habe mich gefragt, warum ich es verloren hatte. 

Kennt Ihr das, wenn Ihr Euch durch ein Projekt durchquälen müsst? Vor einer unangenehmen Situation steht, die Ihr bewältigen müsst? (Wer sagt eigentlich, dass man das MUSS?) Wenn das zum Dauerzustand wird, ist es irgendwann normal. Das Leben rauscht an einem vorbei, man verschläft es wie Dornröschen in seinem hundertjährigen Schlaf. Schön ist anders. Aber manchmal hat man Glück.


Es gibt Momente im Leben, da passiert... ETWAS. Ein Sturm. Ein Wachrütteln. Ein Erwachen. Und plötzlich hat man die Kraft, auszubrechen. Man beginnt, das Schöne in sich zu erkennen, was man zuvor negiert hat. Es wird alles ganz leicht. Die Welt kann einem nichts mehr anhaben. Man wird neugierig, will wissen, was es noch an MEHR gibt, zieht mutig in sein Leben hinaus, stellt sich gänzlich neuen Herausforderungen und probiert sich aus.


Das klingt nun alles ziemlich abgehoben. Aber genau DAS sehe ich jeden Tag in meinem Kind. Mit ihren 5 Jahren hat sie sich schon so viele Herzen erobert, entdeckt die Welt jeden Tag neu.


Sie hat bunte Gedanken, die sie in farbenfrohen Bildern zu Papier bringt. Sie probiert sich jeden Tag neu aus. Manchmal stößt sie dabei an Grenzen - eigene oder von außen auferlegte. Diese einfach stillschweigend hinzunehmen ist oftmals keine Option. Sie hat als Kind noch die Gabe, dagegen anzuschreien. Sie versucht, sich durchzusetzen. Wenn sie auf etwas keine Lust hat, dann zeigt sie es deutlich. Natürlich geht das nicht immer (wenn es darum geht, spontan eine viel befahrene Straße zu überqueren oder die Zähne nicht zu putzen). Aber wenn sie spürt, dass etwas in ihrer Welt nicht mit ihren Vorstellungen konform geht, hinterfragt sie es auf ihre Weise.


Und genau DAS wünsche ich ihr (und mir): dass wir die Dinge, Menschen, Situationen, die uns nicht gut tun, hinterfragen. Komplett ausleuchten und gut abwägen, ob wir sie wirklich möchten. Denn wir sind frei in unseren Entscheidungen. Und DU bist der wichtigste Mensch in DEINEM Leben!


Passt gut auf Euch auf. ;-)

Eure Sabrina



Schnitt:

Jerseys:

Plotterdatei:

P. S. Und wer es bis hierher geschafft hat, dem zeige ich noch ein Outtake aus unserem heutigen Shooting. Die Räubertochter findet das Fotografieren mit meiner Digitalkamera nämlich total cool. Ich finde, sie hat Talent:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar wird nach Überprüfung freigeschaltet.